Warum studieren, wenn man eine Lehre machen kann



Mal ehrlich! Weißt du wirklich genau, was du studieren willst? Bist du dir überhaupt sicher, ob ein Studium das Richtige ist? Wenn nicht, dann solltest du über eine Ausbildung im Betrieb nachdenken. Für eine Lehre sprechen gute Gründe.


Neun gute Gründe für eine Ausbildung:

1. Weil Du gar nicht weißt, was Du eigentlich studieren sollst!
Ich mach’ irgendwas mit Medien! Wer das sagt, sollte besser gleich die Finger vom Studium lassen. Enttäuschung oder Abbruch vorprogrammiert. Eine betriebliche Ausbildung, eventuell sogar verkürzt, bringt oft Klarheit - und dauerhaft Zählbares auf der beruflichen Habenseite.




2. Weil Du keinen Bock hast auf überfüllte Hörsäle!
In vielen Studiengängen ist es schon heute knallvoll. Das wird mit dem doppelten Abiturjahrgang garantiert nicht besser.

3. Weil Du deinen Eltern nicht auf der Tasche liegen willst!
680 Euro haben oder nicht haben. So viel verdient im Durchschnitt ein Auszubildender hier im Monat. Manche auch mehr. Das reicht unter Umständen sogar für eine eigene Bude.

4. Weil Du garantiert ein Berufsfeld findest, das zu dir passt!
Es gibt mehr als 350 Ausbildungsberufe. Da ist für jeden etwas dabei. Für Techniker, Rechner, Kreative, Praktiker, Organisationstalente, Fitnessfreaks, …

5. Weil Du endlich was Praktisches machen willst!
Wie viele vollgeschriebene Collegeblöcke landen wohl im Laufe eines Schülerlebens unbeachtet im Container? Lehrlinge arbeiten nicht für den Papierkorb. Sie schaffen im Team mit ausgebildeten Fachkräften echte Werte, von denen andere Menschen etwas haben. Das macht stolz.

6. Weil Du Karriere machen willst!
Dass eine Ausbildung die berufliche Karriere limitiert, ist doch Schnee von gestern. Mit einem Ausbildungsabschluss stehen Dir alle Wege offen. Du kannst Dich zum Meister oder Fachwirt fortbilden, im Ausland arbeiten, ein eigenes Unternehmen gründen oder ein Studium draufsatteln.

7. Weil Du ohne Abitur studieren willst!
Studium ohne Abitur? Mit einem erfolgreichen Ausbildungszeugnis und dreijähriger Berufserfahrung in der Tasche gehen für Dich Türen an Universität und Fachhochschule auf.

8. Weil Du ehrliches Geld für ehrliche Arbeit erwartest!
Mit dem Master ins Praktikum - immer mehr Hochschulabsolventen müssen sich heute unter Wert verkaufen. Qualifizierte Fachkräfte sind dagegen gefragt wie nie. Meister und Fachwirte verdienen heute oft sogar mehr als Akademiker.

9. Weil Du berühmt werden willst!
Fernsehkoch Tim Mälzer und Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher haben nach der Schule eine Lehre gemacht. Hat es ihrer Karriere geschadet?

 

Quelle: IHK Nord Westfalen

27.10.2017